Die Nominierung

Hydrocephalus erforschen, verstehen, behandeln

Regeln zur Nominierung, Ablauf und Verleihung

I. Jeder, der dazu beiträgt, das Leben von Hydrocephalus-Patienten auf eine besondere Weise zu verbessern, kann für den Aschoffpreis nominert werden: in der Pflege, in der Forschung, in der Wissenschaft, in der Öffentlichkeit, im persönlichen Engagement, im Alltag oder mit einer besonderen Idee, die real wurde. Auch auf den ersten Blick ganz gewöhnliche Dinge, die jemandem geholfen haben und aus denen dann etwas Großes geworden ist, sind zugelassen. Wichtig ist, dass die besondere Leistung nicht lange zurück liegt.

II. Es ist keine Bewerbung notwendig, lediglich eine formlose Benennung der Person/Gruppe/Institution und ihre Leistung aus den Bereichen Wissenschaft, Forschung, Gesellschaft, Kommunikation, Politik uvm. an eine Fach-Jury unter vorschlag (at) aschoffpreis . de. Jeder, der den Kriterien in Punkt I entspricht, kann grundsätzlich benannt werden oder sich selbst benennen.

III. Die Fach-Jury schaut sich alle eingereichten Personen/Gruppen/Institutionen intensiv an, forscht und fragt ggf. nach und nominiert schließlich die herausragendsten Personen/Gruppen/Institutionen. Nominiert werden können zwischen bis zu drei Personen/Gruppen/Institutionen.

IV. Die Nominierten werden bereits im Vorfeld auf der Website www.aschoffpreis.de bekannt gegeben und vorgestellt. 

V. Der Preisträger des Aschoffpreises wird auf dem Hydrocephalus Forum von einem Fachauditorium – bestehend aus allen anwesenden Neurochirurgen – gewählt.

VI. Das Preisgeld beträgt 5.000 Euro.  

Anmeldefristen

Augenblicklich steht kein neuer Aschoff-Preis aus. Es wird an dieser Stelle bekannt gegeben, wann der nächste Aschoff-Preis verliehen werden soll.

Die Nominierungen 2019

Wir haben allen nominierten Kandidat*innen einige Fragen gestellt, die uns interessiert haben: Zu ihrer Person, ihrer Arbeit, ihren Beweggründen. Die spannenden und durchaus sehr persönlichen Antworten möchten wir hier gerne vorstellen.

Die Nominierungen 2017

Wir haben allen nominierten Kandidat*innen einige Fragen gestellt, die uns interessiert haben: Zu ihrer Person, ihrer Arbeit, ihren Beweggründen. Sehen Sie die ganzen Interviews im Film:

Das könnte Sie auch interessieren